Zurück zur vorherigen Seite Button
Immobilien-Investment

Wie steigere ich den Wert meiner Immobilie?

Ihr habt eure Traumimmobilie gefunden? Herzlichen Glückwunsch! Auf eurer Suche nach einem geeigneten Objekt seid ihr wahrscheinlich immer wieder mit wertbestimmenden Faktoren wie Lage, Wohnraum- und Grundstücksgröße oder der Ausstattung in Kontakt gekommen. Dadurch hat sich maßgeblich der Preis bestimmt, zu dem ihr euer Objekt der Begierde erworben habt. Jetzt verraten wir euch, wie ihr dafür sorgen könnt, dass eure Immobilie ihren Wert erhält oder sogar noch steigern kann.

Schönheit will gepflegt werden

Eure Immobilie ist aus einem jüngeren Baujahr? Wunderbar! Dann ist davon auszugehen, dass die Ausstattung in und am Haus einem modernen Standard entspricht. Wenn das Objekt schon etwas älter ist,  lohnt es sich zu überlegen, welche Modernisierungen, Renovierungs- oder Sanierungsarbeiten sinnvoll wären, um alles auf einen zeitgemäßen Stand zu bringen. Denn: Im Zuge einer Immobilienbewertung wirken sich Alterserscheinungen wertmindernd auf das Objekt aus. Umfangreiche abgeschlossene Arbeiten hingegen haben einen sehr positiven Einfluss auf den Immobilienwert. Für euch als Immobilieneigentümer bzw. Kapitalanleger lohnt es sich also, in Verbesserungsmaßnahmen zu investieren, weil sie sich wertsteigernd auf euer Objekt auswirken.

Instandhaltung steigert den Wert

Welche Arbeiten im und am Haus sind empfehlenswert? Für einen ersten Überblick haben wir euch weiter unten eine kleine Liste zusammengestellt. Auch regelmäßige Kontrolle und Pflege gehört dazu. Beispielsweise solltet ihr die Dachziegel wiederkehrend auf Beschädigungen oder einen falschen Sitz prüfen. Auch die Reinigung der Regenrohre sollte bestenfalls zweimal, mindestens aber einmal pro Jahr auf dem Plan stehen. Frühjahr und Herbst eignen sich hierzu besonders. Insbesondere die Reinigung im Herbst ist wichtig, um das Laub zu entfernen, bevor der Frost beginnt. Andernfalls können die Rohre leicht verstopfen und es kann zum Überlaufen und zu unschönen Begleiterscheinungen wie Wasseransammlungen im Keller kommen. Andere Arbeiten am Objekt müsst ihr weniger häufig vornehmen. Diese haben wir euch hier zusammengestellt.

Nach 5 bis 15 Jahren

In einem relativ geringen Turnus von etwa fünf bis zehn Jahren sollten die Tapeten und Innenanstriche erneuert werden. Etwas mehr Zeit habt ihr für die Modernisierung der Dacheindeckung bei Flachdächern und den Außenanstrich des Objektes. Auch die Fensterdichtungen solltet ihr nach spätestens 15 Jahren austauschen. Sie nutzen sich oft unbemerkt ab, beispielsweise beim Fensterputzen, und verlieren somit an Wirkung.

Nach 20 bis 30 Jahren

Nach 20 bis 30 Jahren solltet ihr euch um neue Dachrinnen und Fallrohre kümmern. Auch ist es nun höchste Zeit, Bäder und Einbauküchen zu erneuern. Das kann zum einen aus Gründen von Abnutzung notwendig sein, oder weil sich einfach der Zeitgeschmack geändert hat. Wir alle wissen ja sehr gut, wie wir aus heutiger Sicht auf diese wundervollen beige-grauen Waschbecken und Badewannen der 90er Jahren reagieren 😊 Außerdem sollte in diesem Zeitraum ein Austausch der Heizung angestrebt werden. Warum genau, zeigen wir euch später.

Nach 30 bis 50 Jahren

Nun ist es auch für Spitzdächer an der Zeit, neu eingedeckt zu werden und die Dachanschlüsse zu erneuern. Der Außenputz sollte ebenfalls aufgefrischt werden. Zudem sind spätestens jetzt neue Fenster und eine neue Haustür einzubauen.

Energieeffizienz – mehr ist mehr

Doch nicht nur die Instandhaltung einer Immobilie sorgt für einen höheren Wert. Insbesondere die im Energieausweis festgehaltene Energieeffizienz spielt eine wichtige Rolle. Die darin ausgewiesen Energieeffizienzklasse gibt beispielsweise Aufschluss über den Wärmebedarf eines Hauses und somit über die Höhe der zu erwartenden Nebenkosten. Der Wärmebedarf eines Hauses kann gesenkt werden, indem die Wärmedämmung erneuert wird. Denkt hierbei aber nicht nur an die Außenwände, sondern auch an das Dach und die Fenster.

Bereits zuvor haben wir angesprochen, dass auch die Erneuerung des Heizsystems zur Wertsteigerung einer Immobilie beitragen kann. Auch sie ist enorm wichtig für die Steigerung der Energieeffizienz. Angesichts der steigenden Energiekosten achten Käufer verstärkt auf die Nebenkosten und sind daher bereit, für moderne Heizungen einen höheren Objektpreis zu zahlen. Schließlich profitieren Eigentümer mit Ökoheizungen wie beispielsweise Wärmepumpen oder Solarthermie-Anlagen langfristig von einem sowohl klimafreundlichen als auch kostengünstigen Heizungsbetrieb.

Unser Fazit

Seid ihr interessiert, eine neue Immobilie zu erwerben, dann achtet auf die Energieeffizienz und den Zustand des Objektes. Checkt einfach mal bei PropRate, ob der vom Verkäufer geforderte Preis dem Marktwert entspricht oder ob ihr vielleicht noch Verhandlungsspielraum habt. Und wenn ihr bereits eine Immobilie besitzt, dann hegt und pflegt das gute Stück, damit ihr Wert erhalten bleibt oder sogar gesteigert wird.

Photo by Blake Wheeler on Unsplash

Das könnte Sie auch interessieren

Immobilien-Investment
Einstiegsbild des Artikels

Kaufpreise weiter in Rekordhöhe

Auch in der Pandemie-Zeit steigt die Nachfrage nach (Wohn)-Immobilien – Von Krise keine Spur.

Weiterlesen
Immobilien-Investment
Einstiegsbild des Artikels

Immobilieninvestition jetzt – warum sich eine Kapitalanlage lohnt

Die Voraussetzungen sind nach wie vor optimal, um eine Immobilie zu kaufen. Das liegt zum einen …

Weiterlesen
Immobilien-Investment
Einstiegsbild des Artikels

Wie viel Eigenkapital beim Immobilienkauf sinnvoll ist

Wie viel Eigenkapital muss man denn nun mitbringen? 20%? 30%? Noch mehr? Und geht's auch ganz ohne?

Weiterlesen

Finden Sie heraus, welche Immobilie sich wirklich für Sie lohnt. 100% Kostenlos und zuverlässig.

Unsere Künstliche Intelligenz kalkuliert ein tagesaktuelles Rating Ihrer Immobilie basierend auf Cashflow, Lage, Preis, Wertentwicklung und weiteren Kennzahlen. Und so funktioniert es.

Immobilie bewerten